Techniken des Strickens

Techniken des Strickens

Techniken des StrickensEmilie Weber

Mit den Grundtechniken setzen wir die Grundmaschen, die wir uns in unserem Lehrgang „Ganz leicht stricken lernen“, angeeignet haben, in Szene. Dazu gehört das Stricken von Bündchen, das Zu- und Abnehmen von Maschen, das Aufheben von gefallenen Maschen, das Arbeiten von Taschen, Knopflöchern und Mustern, das Zusammennähen von Strickteilen und weitere Arbeiten.

Dieses Themenheft zeigt einfache Techniken zum Nacharbeiten. So erlangen Sie schnell und unkompliziert das Hintergrundwissen, das Sie für die perfekte Handarbeit benötigen.

E-Book: 978-3-740709716   3,99 €
überall im Handel

 

 

Inhaltsverzeichnis

So stricken Sie Bündchen / So nehmen Sie Maschen zu und ab / So heben Sie eine gefallene Masche auf / So stricken Sie Maschen an ein Strickteil an/ So arbeiten Sie Halsausschnitte/ So stricken Sie Knopflöcher / So stricken Sie eine aufgesetzte Tasche / So stricken Sie mehrfarbige Muster und Flächen / So nähen Sie Ihre Strickteile zusammen /Strickmuster
Leseprobe

So stricken Sie Bündchen

Bündchen stricken Sie immer dann, wenn Sie einen geraden Abschluss oder Beginn eines Strickstücks brauchen, zum Beispiel am Ärmel unten oder als Einfassung des Halsausschnitts.

Je nachdem, wo Sie Ihr Bündchen anbringen möchten und wie elastisch es sein soll, können Sie Bündchen in verschiedenen Mustern arbeiten:

eine Masche rechts, eine Masche links,
zwei Maschen rechts, zwei Maschen links,
kraus rechts,
Patentmuster.

Bündchen – eine Masche rechts, eine Masche links

Mit diesem Muster erhalten Sie ein Bündchen, das in der Breite sehr elastisch ist. Da es gleichzeitig wenig auffällt, eignet es sich gut für feine, dünne Garne und passt gut zu allen Mustern, die aus rechten und linken Maschen bestehen (glatt rechts, Perlmuster usw.).

Stricken Sie am besten das Bündchen mit Nadeln, die eine halbe bis eine Nummer dünner sind als die Nadeln, mit denen Sie nachher das eigentliche Strickteil arbeiten. Wenn das Bündchen die gewünschte Höhe erreicht hat, stricken Sie mit den dickeren Nadeln weiter.

So stricken Sie das Muster:

Schlagen Sie die benötigte Maschenzahl nicht zu fest an.
Heben Sie in der ersten Reihe die Randmasche wie zum Rechtsstricken ab und stricken dann die restlichen Maschen abwechselnd 1 Masche rechts und 1 Masche links. Die Reihe endet mit einer Randmasche.
In jeder nachfolgenden Reihe stricken Sie die Maschen so, wie sie erscheinen, d.h. die Maschen, die auf der Ihnen zugewandten Seite des Strickteils als rechte Maschen erscheinen, stricken Sie rechts; diejenigen, die als linke Maschen erscheinen, stricken Sie links.

 

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.